Was für ein Tag

So, das war in der Tat ein voller Tag.

Los ging es schon heute morgen und nach den letzten zwei Tagen design thinking, lean und agile methods, story maps und user storys, scrum und kanban sowie backlog items, sprints und retrospectives, ging es heute vor allem um „das Team“.

Wer ist drin, wer nicht. Und was sind die Pflichten – und die Rechte natürlich auch – eines jeden. Inklusive Rollenverteilung. Erste Zeitplanung und am Nachmittag noch einen sehr intensiven Austausch mit Markus vom Segel-Team, der unsere Ideen alle gut findet.

Und dazwischendrin mit Jim noch schnell zum Mittagessen. Und das kommt nun in der Tat nicht allzu oft vor, dass man(n) mit dem CEO persönlich sein Putensteack verspeisst. War aber eine sehr anregende Diskussion über Playbook, Segeln, Formel I und Innovation @ SAP. Mach ich gerne öfterns – und den Kollegen ging es wohl ähnlich.

Und zu guter Letzt noch mit Jan schon mal den zweiten Kühlschrank aktiviert, Getränke gekauft und schon mal kalt gestellt für Freitag. War eine sehr schweisstreibende Angelegenheit – dafür gibt es aber jetzt schon einen richtig vollen Kühlschrank zu bewundern – verdursten wird auf jeden Fall niemand  😉

Werbung